07.02.2009

Schneeschuhtour auf Feldberg (1493 m) und Seebuck (1448 m) / Schwarzwald

Heute haben wir auf dem Feldberg im Schwarzwald, dem höchsten Berg Baden-Württembergs, unsere Schneeschuhpremiere gefeiert. Bei leider sehr nebligem Wetter mit leichtem Schneefall sind wir früh zur Passhöhe angereist und haben unser Auto auf dem Parkplatz am Feldberger Hof abgestellt. Hier kann man erstaunlicherweise tatsächlich kostenfrei parken. Im Sportladen gegenüber dem Haus der Natur haben wir uns Schneeschuhe und Skistöcke ausgeliehen und uns gegen 9:30 Uhr auf die markierte Route (Wir haben uns an der Großen Runde orientiert) begeben. Diese startet gleich neben dem Haus der Natur und führt zunächst über den Rodelhang und dann parallel zur Skipiste gleich recht steil bergauf.

Auf halber Strecke muss man ein wenig Acht geben, da man eine Skiüberfahrt kreuzt, bevor man wieder alleine auf dem Trail ist. Nach ca. 20 Minuten erreichen wir mit dem Seebuck (1.448 m) bereits den ersten Gipfel des Tages. Hier hat sich die Sicht bereits auf gerade einmal 15-20 Meter reduziert und die Routenfindung wird schwierig, da die Wegweiser in einem Abstand von ca. 50 m aufgestellt sind. Das nicht weit vom Seebuckgipfel enfernte Bismarckdenkmal finden wir noch ohne Probleme.

Auf dem weiteren Weg zum Feldberg ist jedoch unsere Orientierung gefragt. Da es in der Nacht zuvor schon geschneit hat sind auch nur noch vereinzelt Spuren im Schnee zu erkennen. Gegen 10:45 Uhr jedoch taucht aus dem Nebel die Sendeanlage auf und auch den Gipfel des Feldbergs (1.493 m) finden wir bald darauf.

Nach kurzer Pause folgen wir dem weiteren Weg bergab zur St. Wilhelmer Hütte wobei im Abstieg auch die Sicht wieder besser wird. Jetzt stapfen wir durch tiefen Schnee hinüber zu Todtnauer Hütte und dann immer parallel zur Langlaufloipe meistens etwas oberhalb am Hang wieder zurück Richtung Seebuck. An der Skiüberfahrt treffen wir schließlich wieder auf unseren Aufstiegsweg und die letzten Meter bergab meistern wir locker. Um 12:30 Uhr sind wir bereits wieder am Haus der Natur.

Jetzt besuchen wir noch kurz die Ausstellung im Haus der Natur und machen dann eine Mittagspause, bei der wir dem Treiben auf der nahen Skipiste zuschauen können. Trotz bescheidenem Wetter ist auch hier einiges los. Gegen 13:30 Uhr treten wir dann die Heimreise an.

Den aufgezeichneten Track gibt es hier, mehr Bilder hier oder direkt hier:

Abschließend noch ein paar hilfreiche Links:


Bitte den Hinweis zu unseren Tourenberichten beachten!


nach oben