23.06.2007

Auf den Tegelberg (1707 m) über den Gelbe-Wand-Steig / Ammergauer Alpen

Heute geht es für uns schon wieder über die Grenze nach Deutschland zur Talstation der Tegelbergseilbahn bei Hohenschwangau. Dort stellen wir unser Auto ab und gehen um 9:20 Uhr los in Richtung Gelbe-Wand-Steig.

Zunächst geht es auf einer geteerten Straße links neben der Sommerrodelbahn bergauf. Nach ca. 25 Minuten treffen wir dann auf die Abzweigung zum Steig und um 10:05 Uhr sind wir schließlich am Einstieg des leichten Klettersteigs angelangt und schauen hinauf zur Gelben Wand.

Wir zögern nicht lange, sondern setzen geschwind unsere Helme auf und ab geht es auf den Steig. Zunächst geht es noch ein Stück durch den Wald bergan bis wir nach einer Weile an den ersten Felsen ankommen.

Heute hat es noch nicht geregnet, dennoch ist es noch immer bewölkt und die Felsen sind von den vorangegangenen Tagen noch sehr feucht. Wir haben trotzdem keine Probleme gut voran zu kommen, der Steig ist sehr einfach und an den schwierigeren Stellen immer mit Ketten gesichert. Immer wieder drehen wir uns um und kontrollieren wie weit wir schon gekommen sind.

Je höher wir steigen, desto besser wird der Blick auf die Seen rund um Füssen, allen voran der Forgensee, der sich direkt vor unserer Nase erstreckt.

Wir sind nicht die einzigen auf dem Steig und auch auf dem Gipfel waren einige schon schneller. Das erkennen wir daran, dass bald schon einige Gleitschirmflieger über unseren Köpfen kreisen. Nach nur 1 ¼ Stunden auf dem Klettersteig sind wir schon am Ausstieg angelangt und nach einem weiteren kurzen Anstieg auf dem Normalweg kommen wir um 11:45 Uhr auf dem Gipfel an.

Auf dem Tegelberg schauen wir uns zunächst kurz um und machen dann am Gipfelkreuz unsere Mittagspause. Jetzt bekommen wir doch noch ein paar leichte Tropfen von oben ab. Um 12:15 Uhr erheben wir uns wieder und marschiern los zum Abstieg in Richtung Marienbrücke beim Schloss Neuschwanstein.

Der schmale Pfad berab führt uns kurvenreich am Kamm des Tegelberges stetig bergab. Zu unserer Linken haben wir immer wieder einmal freien Blick auf den im Gipfelbereich teilweise in Wolken gehüllten Säuling, während rechts von uns die Königsschlösser immer näher kommen. Von Zeit zu Zeit kommen uns sogar Leute entgegen, die nach der Besichtigung von Neuschwanstein oder Hohenschwangau noch nicht ausgelastet sind und im Tegelberg eine Herausforderung sehen.

Um 13:50 Uhr ist es dann schließlich soweit, wir sind an der Marienbrücke angekommen. Hier treffen wir auf Heerscharen von Touristen, die alle von der Brücke aus den Postkartenblick auf das Schloss werfen wollen und damit die Speicherkarten ihrer Kameras füllen.

Am Schloss vorbei drehen wir einen Bogen und laufen jetzt wieder in Richtung Tegelbergbahn. Nach einer Weile sind wir ganz unten im Tal angekommen und während uns eine Pferdekutsche entgegenkommt laufen wir die letzten Kilometer eben durch den Wald und über Weiden zurück zum Auto, wo wir um 14:45 Uhr ankommen.

Auf unserer Tour haben wir heute in insgesamt 5:25 h und 4:55 h reiner Gehzeit eine Strecke von 9,5 km mit einem Aufstieg von 950 m und einem Abstieg von 950 m bewältigt.

Mehr Bilder gibt es hier oder direkt hier:

Bitte den Hinweis zu unseren Tourenberichten beachten!


nach oben